Es ist etwas ganz besonderes überhaupt zu züchten, und  wir finden, daß man damit eine große Verantwortung 
übernommen hat, die man ernst nehmen sollte. Gerade der Border Collie, der ein besonders intelligenter und 
eifriger Hund ist, sollte nicht leichtfertig vermehrt werden. Unser großer Wunsch ist es, die Hunde so zu züchten, 
wie er besticht: in seiner  Ursprünglichkeit. Wir wollen auf Inzucht oder zu enge Linienzucht verzichten, und hoffen, 
daß uns das gelingt.

Bei uns gehören Border Collies einfach dazu: Sie sind ein Teil unseres Lebens und ein Teil unserer Familie. Unsere 
Hunde sind überall dabei, sei es im Alltag, in der Arbeit, im Urlaub, bei den Pferden, bei den Schafen, zuhause 
mit den Kindern... Wir arbeiten an den Schafen, machen Hundeschule, Mantrailing, Agility und vieles mehr.

Die Welpen unserer Hündinnen werden bei uns im Haus geboren. Dort haben sie ein wunderschönes, helles und 
geräumiges Zimmer mit Glasfront, Blick in den großen Garten und direktem Zugang zu diesem. Und auch zu den 
Innenräumen ermöglicht eine Glasfront einen ständigen Blickkontakt. Hier können die Kleinen von Anfang an beobachten 
und mitbekommen was um sie herum passiert, sei es bei den Pferden und Schafen im Garten oder bei den Kindern im 
Wohnzimmer.

Unsere Welpen werden auch an viele andere Dinge gewöhnt, wie z.B.das Autofahren. Sie können zusammen mit unseren 
anderen Hunden spielen. Dabei lernen sie alle wichtigen und natürlichen sozialen Verhaltensweisen eines Rudels. 
Zusammen mit unserer Familie und ihren erfahrenen Rudelmitgliedern durchleben sie aktiv und optimal ihre ersten 
Prägephasen.

Frühestens ab der 9. Woche bekommen die Welpen dann ihre neuen Besitzer. Wir  wollen die Welpenkäufer 
betreuen, dh. vor dem Kauf, aber auch danach noch. Wir sind jederzeit für alle Fragen die auftreten ansprechbar! 
Jeder Welpenkäufer erhält ein kleines Starterpaket mit Erstlingsfutter, Spielzeug und Leine. Außerdem einen Ordner in 
dem sich alle wichtigen Papiere (VDH-Papiere, Ahnentafeln der Welpen, Impfausweis, Nachweis der Augenuntersuchung 
mit 6 Wochen, Kaufvertrag...) befinden.     

Für unsere Welpen wünschen wir uns nette, aktive, naturliebende Familien bzw. Menschen, die ihre Welpen liebevoll 
betreuen, auch mit ihnen trainieren ohne sie dabei zu überfordern oder sie gar als Sportgeräte zu missbrauchen.
Es ist uns sehr wichtig, daß die Welpen in eine für sie passende Familie bzw. Umgebung kommen.

Wir wünschen uns, daß Mensch und Hund ein Hundeleben lang glücklich miteinander werden!
Rassestandard
Die Rassebezeichnung „Border-Collie“ geht auf seine geographische Herkunft zurück, dem Grenzland (Border Line) 
zwischen England und Schottland, und wurde seit 1910 verwendet. 
Die erste richtige Beschreibung über die Arbeitsweise des heutigen Border-Collies stammt von John Caius, Leibarzt 
von Königin Elisabeth I., im Buch „Treatise on Englische Doggess“ aus dem Jahre 1570. Die ersten Berichte über 
arbeitende Schäferhunde stammen aus der Zeit kurz vor Christi Geburt aus Italien, nachdem die Römer in Britannien 
eingefallen waren und mehrere dieser Hunde mit nach Italien genommen hatten.
Als Stammvater des heutigen Border Collies gilt Old Hemp (1893), im Besitz des Farmers Adam Telfer. 
Dieser Hund bestach durch seine außergewöhnlichen Hütefähigkeiten, wodurch er zum bedeutendsten Zuchtrüden 
wurde.

Beschreibung
Der Körperbau ist harmonisch, mehr lang als hoch (bis 56 cm), bei arbeitenden Hunden sehr muskulös, für Schnelligkeit, 
Beweglichkeit und Ausdauer besonders gut geeignet. 
Die Bewegung sollte frei, fließend und unermüdlich sein. Die Pfoten sollten dabei möglichst wenig abgehoben werden, 
damit sich der Hund schleichend und mit großer Geschwindigkeit bewegen kann!

Verwendung
Der Border-Collie zählt aufgrund seiner Intelligenz und seines Arbeitstriebes sicherlich zu den faszinierendsten 
Hunderassen der Welt.
Lange wurde der Border-Collie fast ausschließlich als Hütehund für Schafe auf den Britischen Inseln gehalten. Durch das 
rasche Ansteigen der Popularität des Agility-Sports in England und Europa wurde diese Rasse auch abseits von Farmen
immer beliebter.
    * Rico (* Dezember 1994) erlangte Berühmtheit, weil er 1999 bei der Fernsehsendung Wetten, dass..? 77 Wörter den 
jeweiligen Spielzeugen zuordnen und die Gegenstände auf Kommando aus einem Nebenraum holen konnte. Danach 
folgten Auftritte in anderen Fernsehsendungen, wie z. B. Stern-TV. Mittlerweile kann Rico mehr als 250 verschiedene 
Spielzeuge unterscheiden. Seine Fähigkeiten waren schon Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen, die u. a. in 
der renommierten Fachzeitschrift Science veröffentlicht wurden.
    * Willi überzeugte bei mehreren Castingshows und durfte in dem Film Schweinchen Babe einen sprechenden Hütehund 
spielen.