Unsere Sattlerei
Wir betreiben seit 1995 ein Reitsportgeschäft mit eigener Sattlerei. Im Laufe der Jahre hat sich das Geschäft immer 
mehr vergrößert. Wer Lust hat, mal zu stöbern, kann dies gerne unter www.pferdebox-naila.de tun.

Etwas ganz besonderes ist unsere Sattlerei. Wir verwenden zum Füllen der Sattelkissen, teilweise auch der Pads 
und Unterlagen Schafwolle von unseren eigenen Schafen. Dies dürfte in Deutschland ziemlich einmalig sein.

Aufgrund der vielen Nachfragen haben wir uns entschlossen , eine Fotostrecke "vom Schaf bis  zum fertigen Sattel" 
zu zeigen. Demnächst  beginnt bei uns die Schafschur. Die Wolle wird dann geschoren, in mehreren aufwendigen 
Vorgängen gereinigt, getrocknet und anschließend kardiert.
Dann ist sie bereit zur Verwendung in der Sattlerei. Der  größte Teil der Wolle wird bei Sattelanpassungen direkt vor 
Ort gebraucht. Andreas, unser Sattler, füllt dann die Sattelkissen entsprechend der Rückenform des Pferdes.

Schafwolle hat eine natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. Sie kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, 
die Oberfläche stößt Wasser jedoch ab. Die Wolle nimmt Schmutz schlecht an und knittert kaum, da die Faser sehr 
elastisch ist. Aufgrund Ihrer hervorragenden Eigenschaft, den Druck auf den Pferderücken optimal zu verteilen, eignet 
sie sich besonders für die Sattlerei.

Schafwolle ist nicht gleich Schafwolle! Wir haben für uns herausgefunden, daß sich eine spezielle Mischung aus Leine- 
und Bergschaf-Wolle für die Sattlerei bewährt hat.
 Vom Schaf bis zum fertigen Sattel:
 
Heute ist der "Schafscherer" gekommen. Nachdem unsere Black Pearl alle Schafe in den Pferch gebracht hat, kann es los gehen. Lisa, ein Bergschaf, macht den Anfang. Lisa ist froh, wenn die Wolle endlich Stück für Stück runter kommt, denn sonst wird`s im Sommer viel zu heiß! Nach dem Scheren sieht Lisa nur noch halb so groß aus.
 
Die anderen Schafe stellen sich schon mal in die Reihe und möchten auch dran kommen.... Nicht alle Schafe sind weiß, manche sind Beige oder Braun oder haben gar geschecktes Fell. Deshalb wird auch später die fertige Wolle Weiß-Beige-Braun melangiert sein. Im Gegensatz zu anderen Schafrassen, haben unsere Schafe ein ganz besonderes Fell. Die Wollfasern sind sehr lang und kräftig und kräuseln sich wenig. Das macht sie ideal für die Sattlerei, denn dort brauchen sie diese Eigenschaften, um entsprechend dauerhaft die Drücke und Kräfte aufnehmen zu können die beim Reiten zwischen Reiter und Pferderücken wirken.
  
Nachdem die Wolle geschoren ist, wird sie sortiert, gereinigt, in einem speziellen Wasserbad gewaschen und getrocknet. Anschließend wird die Wolle entsprechend gemischt und von Hand kardiert.